Enable JavaScript to visit this website.
Endlich mit dem Rauchen aufhören
Die Wahrscheinlichkeit, erfolgreich mit dem Rauchen aufzuhören, ist viermal höher, wenn Sie die Unterstützung eines Arztes und eine medizinische Behandlung in Anspruch nehmen.¹
Update my quitting commitment

Machen Sie gemeinsame Sache mit Ihrem Arzt!

Machen Sie gemeinsame Sache mit Ihrem Arzt!

Auf einem neuen und unbekannten Weg ist es gut, einen Begleiter zu haben, der sich auskennt. In diesem Fall kennt Ihr Arzt nicht nur Ihr Problem, sondern auch die neuesten wissenschaftlichen Studien zur Rauchentwöhnung und die besten Lösungen.

Sprechen Sie mit ihm, fragen Sie ihn um Rat. Ihr Arzt kann Ihnen die gesundheitlichen Vorteile eines Ausstiegs genau erklären und ein individuelles Unterstützungsprogramm empfehlen. Das können begleitende Therapien sein, zum Beispiel auch mit nikotinfreien Medikamenten, die die Entzugssymptome lindern.

Die Rückfallquoten sind beim Rauchausstieg ohne unterstützende Therapien weit höher, denn die Kombination aus körperlicher Nikotinabhängigkeit und einer Verhaltensabhängigkeit sind nicht zu unterschätzen.

Ihr Arzt kann Sie auf dem Weg in die Rauchfreiheit begleiten und immer wieder motivieren. Die ärztliche Unterstützung ist deshalb so wertvoll, weil sie erwiesenermaßen die Erfolgschancen auf dem Weg in die Rauchfreiheit erhöht.1

 

Arztsuche:

Schauen Sie doch mal auf Jameda vorbei. Geben Sie dort im Suchfeld „Raucherentwöhnung“ ein – und schon haben Sie einige gute Arztempfehlungen für Ihre Region.

 

Lesen Sie unsere Tipps & Tricks

Hier finden Sie eine Reihe von Tipps, die Sie auf dem Ihrem Weg in die Rauchfreiheit unterstützen sollen.

Erfahren Sie, was Sie Ihr Arzt fragen wird

Sie möchten sich auf Ihren ersten Termin beim Arzt vorbereiten? Hier finden Sie eine Übersicht darüber, was Sie Ihr Arzt beim ersten Treffen fragen wird.