Enable JavaScript to visit this website.
Endlich mit dem Rauchen aufhören
Die Wahrscheinlichkeit, erfolgreich mit dem Rauchen aufzuhören, ist viermal höher, wenn Sie die Unterstützung eines Arztes und eine medizinische Behandlung in Anspruch nehmen.¹
Update my quitting commitment

„Ich kann jederzeit aufhören!“ – Kennen Sie diese Aussage?

„Ich kann jederzeit aufhören!“ – Kennen Sie diese Aussage?

Welche der folgenden Möglichkeiten würden Sie in Betracht ziehen, um das Rauchen aufzugeben?

Obwohl eine Vielzahl an Hilfsmöglichkeiten zur Verfügung steht, um mit dem Rauchen aufzuhören, bleibt die eigene Entschlossenheit der zentrale Erfolgsfaktor.

Entschlossen zu sein ist allgemein schwierig – und wenn es darum geht, mit dem Rauchen aufzuhören, ist es noch viel schwieriger entschlossen zu sein und auch zu bleiben. Wahrscheinlich rauchen Sie schon seit Jahren und das Nikotin hat mittlerweile zu einer Abhängigkeit geführt. Zugleich ist das Rauchen zu einer regelmäßigen Gewohnheit geworden und gehört fast schon zu Ihrer Persönlichkeit dazu.

Mit dem Rauchen aufzuhören verändert den gesamten Lebensstil – zum Besseren! Doch als ersten Schritt müssen Sie den festen Entschluss fassen – und sich selbst gegenüber ehrlich in Bezug auf Ihre Rauchgewohnheiten sein. Wie viele dieser klassischen Ausreden haben Sie bereits verwendet?

„Ich kann jederzeit aufhören.“

Der Klassiker. Obwohl es für viele Raucher eine Herausforderung ist, das Rauchen aufzugeben, reden sich viele – insbesondere jüngere Raucher – ein, sie seien keine „richtigen“ Raucher, und dass das Aufhören einfach sei. Aber wenn es so einfach ist, warum haben Sie dann nicht schon aufgehört? Es wird weder daran liegen, dass die Risiken nicht bekannt sind, noch an den besonders günstigen Preisen…

„Das ist mein letztes Päckchen!“

Wie oft haben Sie ein weiteres Päckchen gekauft, nachdem Sie dies gesagt haben? Zehnmal? Zwanzigmal? Wenn Sie wirklich aufhören wollen, bereiten Sie sich darauf vor. Mit dem Rauchen aufzuhören erfordert Entschlossenheit und Planung – es ist nichts was aus einer Laune heraus funktioniert. Besuchen Sie Rauchfrei-Durchstarten regelmäßig, um Tipps, Tricks und hilfreiche Ratschläge auf Ihrem Weg zu erhalten.

„Es ist zu spät, um aufzuhören. Der Schaden ist da, also kann ich es auch genießen.“

Obwohl es stimmt, dass je länger Sie rauchen, das Risiko für eine durch das Rauchen ausgelöste Erkrankung kontinuierlich ansteigt, kann man nicht sagen, dass es jemals zu spät ist, um mit dem Rauchen aufzuhören. Selbst bei langjährigen, starken Rauchern verbessert sich die Gesundheit nach einem Rauchstopp deutlich. Bereits nach einem Monat können positive Wirkungen auf die Atmung nachgewiesen werden. Nach neun Monaten wird das Risiko für entzündliche Erkrankungen deutlich gesenkt, da die Lunge beginnt, sich zu erholen. Nach einem Jahr hat sich Ihr Herzinfarktrisiko um 50 Prozent gesenkt. Ganz gleich, ob Sie 18 oder 80 Jahre alt sind: die Vorteile sind unbestreitbar. Ganz zu schweigen von den positiven Auswirkungen auf Ihre Geldbörse.

„Ich rauche, um den Stress loszuwerden.“

Dieser Mythos zum Thema Rauchen sollte längst verschwunden sein – dennoch hält er sich erstaunlich hartnäckig. Obwohl die erste Dosis Nikotin das Belohnungszentrum Ihres Gehirns anregt und eine unmittelbare Ausschüttung von Dopamin und anderen Glückshormonen bewirkt, ist diese Belohnung nur von kurzer Dauer. Bereits 20 Minuten nach dem letzten Zug sinkt der Nikotinspiegel und Ihr Körper verlangt erneut nach einer Stimulation des Belohnungszentrums. Dies bewirkt eine Reihe von Entzugserscheinungen, einschließlich Angstzuständen und Reizbarkeit, was Ihren Stresslevel zusätzlich steigert.

„Also gut, eine noch…“

Trotz eines rückläufigen Anteils an Rauchern in der Gesellschaft im Lauf der letzten Jahrzehnte kennen wir alle nach wie vor einige Raucher. Gerade wenn wir unterwegs sind, vergessen wir schnell unsere Vorsätze. Wenn Ihnen jemand eine Zigarette anbietet, bedarf es einer enormen Willenskraft, nicht nachzugeben. Aber denken Sie daran: Bereits eine einzige Zigarette erhöht wieder Ihren Nikotinspiegel und Sie werden sich 
der Herausforderung des Aufhörens erneut stellen müssen. Als eine der am stärksten süchtig machenden Substanzen kann das Nikotin einer einzigen Zigarette 
bereits all Ihre Bemühungen um ein rauchfreies Leben zunichtemachen.

Sie können es schaffen!

Warum suchen Sie sich nicht professionelle, ärztliche Hilfe, um personalisierte Ratschläge, Hilfe und (falls benötigt) Medikamente zu erhalten, die Sie bei Ihrer Entscheidung unterstützen. Machen Sie sich nichts vor, mit entsprechender Hilfe können Sie es schaffen.